Schadstoffuntersuchungen

Viele Stoffe, die heute als gesundheitsschädlich eingestuft werden, wurden noch vor wenigen Jahren standardmäßig im Hausbau verwendet. Asbest oder Formaldehyd sind die bekanntesten. Eine immer schlechtere Durchlüftung der Wohnungen durch energiesparende, dicht schließende Fenster tragen zur Konzentrationserhöhung bei.

In Gebäuden können die Schadstoffe in Dacheindeckungen, Fußböden, Teppichen, Hölzern, Möbeln, Holzschutzmitteln, Klebern, Lacken und Isolierungen lauern. Manche stellen generell eine Gesundheitsgefahr dar, andere werden z.B. erst bei Renovierungsarbeiten freigesetzt. Die Entstehung von Schimmelpilzen hängt eng mit den Temperatur- und Feuchtigkeits-verhältnissen in Innenräumen zusammen. Bauliche Mängel oder ein falsches Verhalten beim Heizen und Lüften können die Ursache für Schimmelbildung sein.

Die Symptome gesundheitlicher Störungen durch Raumluftbelastungen können sehr vielfältig sein. Sie reichen von Kopfschmerzen, Reizungen der Atmungsorgane, Allergien, Störungen der Psyche und des Nervensystems bis hin zu Krebserkrankungen. In den menschlichen Organismus gelangen die Gifte über die Lungen, über den Magen-Darm-Trakt und über die Haut.

Ein Zusammenhang zwischen gesundheitlichen Beschwerden und vorhanden Schadstoffen in Innenräumen kann immer öfter nachgewiesen werden.

Wir führen verschiedene chemische, physikalische und mykologische Untersuchungen von Raumluft und Baustoffen durch und ermitteln mögliche Gesundheitsgefahren. Mithilfe unserer fachlichen Unterstützung können festgestellte Schadstoffe sicher und vollständig beseitigt werden.